Chemielaboranten

Die Ausbildung zum Chemielaboranten vermittelt Kenntnisse in Bereichen der Chemischen Grundlagen, Instrumentellen Analytik, Umwelttechnik, Präparativen Chemie, Mikrobiologie und Werkstoffprüfung. Zu den täglichen Tätigkeiten gehören das Planen, Durchführen und Auswerten von Versuchen und das Bedienen, Warten und Instandhalten von chemisch-technischen Laborgeräten, in den Bereichen der Prozesswasseranalytik, Qualitätssicherung, Forschung und Entwicklung.

Zum Anforderungsprofil gehören neben Fachwissen auch Zuverlässigkeit, logisches Denken, Verantwortungsbewusstsein und Interesse an ständiger Weiterentwicklung.

 

Anforderungen

Voraussetzungen:

  • Interesse an Naturwissenschaften, besonders Chemie
  • Mittlere Reife (Realschule) oder (Fach-)Abitur
  • Gute Leistungen in Chemie, Mathematik und Physik
  • Einsatzbereitschaft, Eigeninitiative, Teamfähigkeit, Flexibilität und schnelle Auffassungsgabe
  • Gute Kommunikationsfähigkeiten, gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift


Weiterbildung/ Entwicklungsmöglichkeiten:

  • Industriemeister Fachrichtung Chemie
  • Techniker der Chemietechnik oder Umwelttechnik
  • Technischer Betriebswirt
  • Qualifizierung und Spezialisierung durch Teilnahme an Lehrgängen, Kursen oder Seminaren

 

Zahlen und Fakten

Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
Ausbildungsbeginn: 01. September
Berufsschule: Blockschule in Selb
Ausbilder: Frau Franziska Täubert
Die Ausbildung findet statt in: Untermerzbach-Memmelsdorf
Neueinstellungen im Jahr: 1-2
Bewerbungsfrist: bis 15. September des Vorjahres


 

Statements

Interview mit Beatrice Ambos – Auszubildende im 2. Lehrjahr

Kannst du uns ein wenig über deine Ausbildung erzählen? Welche Tätigkeiten führst du aus? Wie sieht dein Tag im Ausbildungsbetrieb aus?

Beatrice: Die Ausbildung des Chemielaboranten dauert insgesamt 3,5 Jahre. Die Berufsschule findet in Selb (meist in 2-Wochen-Blöcken) statt, dort wird einem das praktische und chemisch-technische Wissen mit verschiedenen Fächern wie, Instrumentelle Analytik, Chemische Grundlagen, Präparative Chemie vermittelt.
Im Labor ist meine Aufgabe die Analyse und Aufbereitung von Kunden-Abwässern, die Qualitätssicherung der Rösler Compounds, Abwasserreinigern, Polier- und Schleifpasten, die Durchführung präpartiver Arbeiten, sowie das Durchführen und Auswerten von verschiedenen Versuchen.

Welche Interessen und Charaktereigenschaften sollten deiner Meinung nach die Bewerber haben, die das Gleiche lernen möchten wie du?

Beatrice: Man sollte ein Interesse an Naturwissenschaften und zudem Spaß an genauem Arbeiten haben. Ebenso sollte man ein gewisses Maß an Logik und Interesse an ständiger Weiterentwicklung mitbringen.

Was gefällt dir besonders gut an deinem Ausbildungsbetrieb?

Beatrice: Im Labor habe ich die Möglichkeit mit modernen Geräten mein theoretisches Wissen unter Beweis zu stellen und kann mich so sehr gut auf die Abschlussprüfungen, die im zweiten und vierten Lehrjahr geschrieben werden, vorbereiten. Außerdem sind unsere Ausbilder bei Problemen und Fragen immer für uns da.
Ebenso bietet Rösler viele interne Schulungen während der Ausbildung an, wie z. B. Englischkurse oder Excel-Schulungen. 

*Unabhängig von der Formulierung richten sich alle Ausbildungsangebote an weibliche und männliche Bewerber*